„Wir fahren in der letzten Schulwoche mit dem Mountainbike in die Rhön“, freuten sich 14 Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Bad Neustadt im Vorfeld. Dass es sich dabei um die beiden heißesten Tage des Jahres handeln sollte, konnte sich bei den Vorbereitungen niemand vorstellen. Die Schülergruppe und die begleitenden Lehrkräfte ließen sich von der Wettervorhersage nicht abschrecken und starteten bei Temperaturen von knapp über 20 Grad um acht Uhr am Schulberg. Bereits der erste Anstieg zum Rederkreuz zeigten allen in der Gruppe ihre Grenzen auf. In Wollbach musste die Frau eines Lehrers bereits die ersten Wasserflaschen auffüllen. Auf der Strecke des diesjährigen Rhöner Kuppenritts setzten die jugendlichen Biker ihre abwechslungsreiche Tour in Richtung Oberelsbach fort.

Im Rathaus der Rhöngemeinde wurden sie in einem klimatisierten Raum und mit gekühltem Wasser für eine längere Pause aufgenommen. Dankbar für diese Erfrischung fiel es den Jungen und Mädchen der Neustädter Mittelschule umso schwerer ihre Fahrt bei inzwischen über 30 Grad fortzusetzen. Ab Urspringen ging es nur noch bergauf. Eine ausgiebige Pause am Silbersee steigerte die Stimmung in der Gruppe, vor allem weil jeder wusste das Ziel an der Thüringer Hütte ist nicht mehr weit entfernt. Gemeinsam Grillen und Lagerfeuer machen, aber auch die Übernachtung im Erdhaus des Schullandheims ließen sie Strapazen des Tages rasch vergessen.

Nach einem ausführlichen Frühstück war die Schülergruppe sehr angetan von der Gesteinsformationen am Gangolfsberg. Von dort auf folgte ein wahres Feuerwerk an Singletrails, was das Mountainbikeherz der Jugendlichen höher schlagen ließ. Als sie am Ende der kleinen Pfade in Schönau am Dorfbrunnen Pause machten, war die Freude über die tolle Tour allen Teilnehmer ins Gesicht geschrieben. „Wir sind wirklich gefahren und haben es geschafft, obwohl uns alle bei dem Wetter für verrückt erklärt haben“, äußerten die Mittelschüler einhellig.

Michaela Greier (Text)
Luisa Trunk (Bilder)